Kreisverband Köln im Landesverband NRW der Piratenpartei Deutschland

Schlagwort Privatsphäre

Neuer Vorstand der Kölner Piraten gewählt

Am vergangenen Wochenende fand die turnusgemäße Neuwahl des Kreisvorstandes der Kölner Piraten statt. Die „neuen“ Gesichter sind bekannt: Aki Alexandra Nofftz wird zukünftig den Kölner Kreisverband leiten. Ihr zur Seite steht als 2. Vorsitzender Ingo Luff. Als Schatzmeisterin wurde Manuela Langer erneut bestätigt. Zum Beisitz wurde Harald Paul wiedergewählt. „Neu“ dabei ist Ratsfrau Lisa Gerlach und stärkt damit die Verbindung zum Kölner Stadtrat. Kreisvorsitzende Aki Alexandra Nofftz: „Vor u...
Weiterlesen

 

Stammtisch goes Cryptoparty!

Lerne Verschlüsselung und wehre Dich gegen die Datenkrake! In Zeiten von staatlichem Überwachungswahn, ungezügelten Geheimdiensten und kommerzieller Datensammelwut wollen Regierungsparteien und Kommerz die Privatsphäre am liebsten in die Bedeutungslosigkeit herabwürdigen. Insbesondere E-Mails sind unverschlüsselt der Überwachung schutzlos ausgeliefert, vergleichbar mit der Postkarte im Briefwesen. Das muss nicht sein! Denn mit der PGP-Verschlüsselung [1] steht ein ideales Mittel zur Wahrung...
Weiterlesen

 

Piraten wirken: Der Sozialausschuss beschließt besseren Schutz für Flüchtlingsfrauen, -mädchen und LSBTI-Personen in Unterkünften.

Im Oktober 2015 fragten wir Piraten im Rat nach Schutzmaßnahmen für alleinreisende weibliche Flüchtlinge in den Kölner Gemeinschaftsunterkünften und nach Erkenntnissen über Straftaten gegen Frauen, Mädchen, Kinder, Homosexuellen oder Menschen mit Behinderung in Kölner Flüchtlingsheimen. Die Stadtverwaltung informierte uns in der Antwort vom November 2015 über Vorfälle häuslicher Gewalt (1). Erst Anfang Januar musste in der Presse schließlich eingeräumt werden, dass es leider auch zu sexuellen Üb...
Weiterlesen

 

Dauerüberwachung und Verschwendung: Die Vorratsdatenspeicherung kostet unsere Privatsphäre und NetCologne 200.000 bis 400.000 Euro

Heute wurde das "Gesetz zur Einführung einer Speicherpflicht und einer Höchstspeicherfrist für Verkehrsdaten" mit genau 404 Stimmen im Bundestag durchgewunken. Zukünftig wird anlasslos gespeichert, wer wann wie lange von wo aus mit wem telefoniert oder eine SMS verschickt, und zwar ohne Tatverdacht! Nun wurde auch noch bekannt, dass die Inhalte von SMS-Textnachrichten von den Behörden mitgefangen werden, weil ein technisches Problem noch nicht behoben wurde. Bereits im Juni hatten wir angefra...
Weiterlesen

 

Zeltstadt in Köln-Chorweiler: Beklemmend und deprimierend!

Ab Samstag werden ca. 900 Flüchtlinge auf einem engen Gelände in Köln-Chorweiler in Zelten untergebracht. Die Bezirksregierung Köln hatte Politiker und Politikerinnen sowie verschiedene Initiativen heute dazu eingeladen, sich ein Bild von der noch unbewohnten Zeltstadt zu machen. Thomas Hegenbarth, Ratsherr der Piratengruppe im Kölner Stadtrat, hat den Termin wahrgenommen und schildert seine Eindrücke: "Es war ziemlich beklemmend und deprimierend. Solche Anlagen kannte ich bisher nur aus d...
Weiterlesen

 

Vorratsdatenspeicherung: Piratenpartei fordert Rücktritt von Heiko Maas und ruft zu Protesten auf

Berlin, den 15. April 2015. Die Piratenpartei ruft zu Protesten gegen die heute vorgestellten Pläne der Bundesregierung zur Wiedereinführung einer verdachtslosen Vorratsdatenspeicherung auf. Der Bundesvorsitzende Stefan Körner verlangt den Rücktritt von Bundesjustizminister Maas: "Maas droht sensibelste Informationen über die sozialen Beziehungen, die Bewegungen und die individuelle Lebenssituation wie z.B. Kontakte zu Ärzten, Rechtsanwälten, Betriebsräten und Psychologen von 80 Millionen M...
Weiterlesen

 

26.10. #StopWatchingUs Köln – Jetzt erst recht“ more than ever

Aus dem Aufruf des Bündnisses: Das Bündnis #StopWatchingUs Köln fordert das Ende des Überwachungswahns und die Abrüstung staatlicher Überwachung, daher veranstalten wir erneut eine Kundgebung mit anschließender Demonstration am Samstag, den 26. Oktober. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich gegen die zunehmende Überwachung der Gesellschaft und den schleichenden Abbau der Grundrechte einzusetzen und in den Demonstrationszug einzureihen. Dass wir in einer Gesellschaft leben, in der...
Weiterlesen

 

„Freiheit statt Angst“: Stoppt den Überwachungswahn

Kölner Landtags-Pirat erleichtert die Teilnahme an der Demo in Berlin Vorratsdatenspeicherung, Tempora, Prism... Demokratie und Bürgerrechte sind in Deutschland ernsthaft in Gefahr. Die diesjährige Groß-Demonstration "Freiheit statt Angst" (Samstag, 7. September, 13 Uhr: Berlin, Alexanderplatz) erfährt zurzeit eine besondere Aktualität. Durch die Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden wurde der größte Überwachungsskandal in der Geschichte der Menschheit aufgedeckt. Der Kölner Pirat...
Weiterlesen

 

Cryptoparty – Privatsphäre leicht gemacht.

Dieses mal geht es um Verschlüsselung für alle Die Kölner Piratenpartei ruft zur Teilnahme an der parteiunabhängigen Cryptoparty am 15.8. in Köln auf. Das Ziel von Cryptopartys ist es, Computernutzern Hilfestellung beim Schutz ihrer Privatsphäre zu geben. Jeder kann kommen, ganz gleich ob Pirat oder nicht. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Mit einer größeren Teilnehmerzahl sollte aufgrund des großen Interesses aber gerechnet werden. Die wenigsten von uns wären wohl bereit, einen Strip...
Weiterlesen

 

Prism, Tempora und co.

Wir sind bestürzt und entsetzt über das noch nie da gewesene Ausmaß der Überwachung von Internetbenutzerinnen und -benutzern weltweit durch PRISM und ähnliche Programme. Derartige Überwachungsmöglichkeiten, die auf jede verfügbare Information zugreifen, bedeuten eine echte Gefahr für das Menschenrecht auf freie Rede und das auf Privatsphäre und damit für die Grundfesten unserer Demokratien, vor allem, wenn sie ohne Transparenz und Nachvollziehbarkeit für die Wähler implementiert und exekutiert w...
Weiterlesen